WAS

PROJEKT YOGA ist eine gemeinnützige Organisation die YOGA und MEDITATION FÜR ALLE anbietet und sich vielfältig FÜR DIE GEMEINSCHAFT einsetzt. Kostenlos. Über Spenden finanziert. Für Jeden.

Darüber hinaus verbindet PROJEKT YOGA e.V. Menschen miteinander – diejenigen, die unterstützen und mitarbeiten möchten, mit denen, die Unterstützung benötigen.

Wir möchten Impulse für mehr Bewusstsein geben. Wir setzen uns für mehr Gemeinschaft ein. Wir sind überzeugt: Jeder Mensch hat ein Recht auf Gesundheit, Wohlbefinden, Lebensqualität.

Unter der Initiative von PROJEKT YOGA e.V. verbinden sich seit Frühjahr 2013 immer mehr Menschen, die sich als Gemeinschaft für die Gemeinschaft einsetzen möchten.

PROJEKT YOGA ist eine gemeinnützige Organisation. Ein Netzwerk. Eine Plattform.

 

 


WARUM

Das Leben steckt voller Herausforderungen. Diese haben viele Facetten und können jeden treffen. Menschen aus einem schwierigen sozialen Umfeld. Menschen in Konfliktsituationen oder Lebenskrisen. Menschen wie du und ich.

Belastungsfaktoren wie ein Trauma, Diskriminierung oder Überforderung können das Wohlbefinden und die Gesundheit eines Menschen ebenso negativ beeinflussen, wie steigender Leistungsdruck, Arbeitsverdichtung oder Monotonie. Yoga und Meditation können hier niedrigschwellig und trotzdem sehr wirkungsvoll eingesetzt werden. Dabei Teil einer liebevollen Gemeinschaft zu sein, unterstreicht die positiven Wirkungen.

Zahlreiche Studien belegen die positive Wirksamkeit von Yoga, Achtsamkeit und Meditation. Dazu gehören mentale Ausgeglichenheit, bessere Konzentration, bewusstere Wahrnehmung, eine verbesserte Impulskontrolle und veränderte Schmerzwahrnehmung.

xxxxxxxx

FÜR WEN

Egal welcher Hintergrund, welche Herkunft, welche Lebenssituation – jeder kann individuellen Herausforderungen und Stressfaktoren sinnvoll begegnen. Kinder und Jugendliche, die unter hohen Risikofaktoren aufwachsen und leben, ebenso wie Menschen mit Traumatisierungen.

Wir helfen Menschen, die in Krisensituationen stecken, multipel belastet, gestresst sind. Menschen, deren Umfeld – beruflich, sozial, privat – hohe Anforderungen mit sich bringt oder die sich aus unterschiedlichen Gründen in Extremsituationen befinden. Kurz: Menschen, die ein hohes Maß an Belastung erleben und deren Wohlergehen dadurch gefährdet ist.

WIE

Unser Engagement fußt auf unterschiedlichen Säulen: einem Yogastudio-übergreifenden Stundenplan, der regelmäßig Yoga und Meditation auf Spendenbasis in unterschiedlichen Stadtteilen realisiert, Workshops, Retreats und Veranstaltungen für alle.

Als Herzstück initiiert und unterstützt PROJEKT YOGA e.V. unterschiedliche Projekte, die in Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft entstehen. Für Menschen in schwierigen Lebenssituationen, u.a. Flüchtlinge, Jugendliche in schwierigen Umfeldern und Frauen in Not. Wir schenken Bewegungs- und Entspannungselemente, schaffen Ruhezonen und helfen Achtsamkeit in das jeweilige Umfeld zu integrieren.

2014 hat PROJEKT YOGA e.V. außerdem mit 10 bekannten Hamburger Yogastudios COMMUNITY YOGA ins Leben gerufen und bietet durch diese Initiative Yoga – und Meditationsklassen FÜR JEDEN an. In ganz Hamburg mit einem studioübergreifenden Stundenplan, um Yoga und Meditation so für noch mehr Menschen unserer Stadt möglich zu machen.xx

PDF: Unser Engagement_2015

PROJEKTE

2015

FÜR FLÜCHTLINGE

PROJEKT 1: UNBEGLEITETE JUGENDLICHE MIGRANTEN – 3 MiGRANTENKLASSEN AN DER BERUFLICHEN SCHULE H9 HAMBURG CITY SÜD

Hier begleitet das Team von PROJEKT YOGA e.V. 3 Schulklassen mit unbegleiteten Jugendlichen, die u.a. aus Afghanistan, Syrien, Ägypten, Algerien, Marokko, Elfenbeinküste, Eritrea, Somalia, Spanien und Griechenland nach Deutschland gekommen sind. Seit Dezember 2014 nehmen die Jugendlichen an dem Bildungsgang „Berufsvorbereitungsjahre für Migranten“ teil. Ziel dieses zweijährigen Programms ist es, sowohl die berufliche als auch die soziale Integration der jungen Flüchtlinge zu fördern.

PROJEKT YOGA e .V. unterstützt schwerpunktmäßig in den Bereichen Sport und Ernährung.

Die Jugendlichen sind zwischen 15-18 Jahren und allesamt ohne familiären Schutz, sprich ohne Eltern durch bis zu 11 Länder nach Deutschland geflüchtet. Die meisten Jugendlichen haben weder hier noch in ihrem Heimatland Familienangehörige. Viele haben ihre Eltern, Geschwister, Verwandten während der teilweise jahrelangen Flucht verloren, mussten ihre Familien im Heimatland zurücklassen oder haben keinerlei Informationen zum Aufenthalt ihrer Angehörigen. Ausnahme bilden die Jugendlichen aus dem europäischen Ausland. Trotz ihrer hohen Leistungsbereitschaft und großen Motivation, ihrer Freude und der Wertschätzung gegenüber ihren Lehrern und Betreuern, zeigen sich immer wieder Stimmungsschwankungen, Traurigkeit und Rückzugsverhalten. Über die glücklichsten Momente der Jugendlichen berichten die Lehrer und Betreuer von gemeinsamen Erlebnissen, Veranstaltungen, Sportturnieren, Theater – und Trommelworkshops.

Eben dann, wenn das Gefühl von Gemeinschaft erlebt wird und die Jugendlichen zeigen können, wer sie sind und was in ihnen steckt – ohne schon perfektes Deutsch zu sprechen. Genau hier setzt unser Engagement von PROJEKT YOGA e.V. an.

Wir integrieren Yoga und Meditation in den schulischen Sportunterricht, veranstalten regelmäßige Community Tage in Kooperation mit der Kaifu Lodge und dem Bäderland Hamburg und regelmäßige Kochkurse in Kooperation mit dem Gasthof Möhrchen. Wir schaffen neue Perspektiven für die Schulfächer Arbeitslehre und Sport, gesunde Inspiration für eine selbstständige Ernährung ohne Familienangehörige und vor allem: viel Freude und das Erlebnis einer liebevollen Gemeinschaft. Zudem unterstützen wir die Suche nach Plätzen für schulische Betriebspraktika durch unser großes Netzwerk und sorgen für vielfältige Vernetzungen zu Hamburger Menschen, die sich engagieren und unterstützen möchten.

PROJEKT YOGA e.V. integriert Kooperationspartner aus verschiedensten Bereichen in dieses Projekt, um Kompetenzen und Bedarf zusammen zubringen, wie z.B. Kaifu Lodge, Bäderland Hamburg, Filmfeld, Gasthof Möhrchen, Driftwood Travelling, Rebecca Hoppé Photography, Café Black Delight, Lemonaid, Yoga für alle e.V., Le Vélo, Yogistar, Yogi Tea und viele mehr.

https://www.facebook.com/communityyoga.deutschland/?ref=hl

Unsere Freunde von Filmfeld haben einen für uns alle unvergesslichen Tag in bewegten Bildern festgehalten.
Unser erster Community Tag in der Kaifu Lodge Hamburg. Mit dabei: viele Yogaehrer und Helfer aus unserer Community, das tolle Team der Kaifu Lodge, die Klassenlehrer und vor allem die bezaubernden Schüler der Migrantenklassen.

 

Die Kochkurse in Kooperation mit Gasthof Möhrchen Hamburg werden durch unsere Initiative COMMUNITY YOGA ermöglicht:

Bildschirmfoto 2015-12-19 um 18.24.38

IMG_5125 IMG_9778IMG_9736IMG_9797IMG_5137IMG_5133

PROJEKT 2: FLUCHTPUNKT

In Zusammenarbeit mit der Flüchtlingssberatung RUNDER TISCH BLANKENESE und der kirchlichen Hilfestelle für Flüchtlinge FLUCHTPUNKT realisierte PROJEKT YOGA von Februar bis Juli 2015 ein niedrigschwelliges Angebot zur Unterstützung von Zuwanderinnen mit Bleibeperspektive. Im Pavilliondorf Sieversstücken in Sülldorf wohnen derzeit  ca. 500 Flüchtlinge. Die Bewohner kommen aus 34 verschiedenen Nationen, die meisten aktuell aus Syrien, Afghanistan und Irak.

PROJEKT YOGA hat an diesem Standort über 6 Monate wöchentlich Yoga und Meditation für die Frauen im Pavillondorf angeboten.

 

AN SCHULEN

PROJEKT YOGA möchte einen sinnvollen Beitrag für Hamburgs Schulen leisten. Unsere Vision: Yoga und Meditation sollen zu festen Bestandteilen in Hamburger Stundenplänen werden.

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Schulen Hamburgs bietet PROJEKT YOGA Formate an, um Yoga und Meditation für Schüler erlebbar zu machen, wie z.B. Workshops, Schnupperstunden oder im Rahmen von Projektwochen (Gymnasium Bondenwald, Berufsschule H9, Produktionsschule Eimsbüttel PSE). Zum Thema „Yoga mit Kindern“ fand im Frühjahr 2015 ein Workshop für Yogalehrer und Lehrer statt.

In Kooperation mit der Grundschule Tornquiststrasse in Hamburg Eimsbüttel ist ein Konzept für Yoga und Meditation in den dritten Klassen entstanden.

 

2014

FÜR ALLE – YOGA COMMUNITY CLASSES

Unter der Initiative von PROJEKT YOGA haben mittlerweile 10 Hamburger Yogastudios zusammengeschlossen. Seit Januar 2015 werden in diesen Studios Kurse in Yoga und Meditation angeboten, die auf Spendenbasis für alle Menschen offen stehen. Pro Quartal erscheint ein studioübergreifender COMMUNITY YOGA STUNDENPLAN für Hamburg, auf dem das Angebot der 10 beteiligten Studios dargestellt ist: Yoga und Mediation auf Spendenbasis. Für jeden.

COMMUNITY YOGA bringt Yoga und Meditation zu mehr und mehr Menschen in Hamburg.

Mehr Infos über COMMUNITY YOGA, die Studios und den aktuellen Stundenplan:

www.community-yoga.de  

http://www.community-yoga.de/veranstaltungen/community-classes/

https://www.facebook.com/communityyoga.deutschland/

Bildschirmfoto 2016-03-10 um 21.16.38

 

 FÜR ALLEINERZIEHENDE FRAUEN

Im Stadtteil Hamburg Altona befindet sich das Familienförderprojekt ADEBAR mit den Schwerpunkten Beratung, Begleitung, Familienhebammen, Krisenhilfe und Stadtteilentwicklung. Zielgruppe sind Schwangere, Alleinerziehende, geflüchtete Frauen und junge Familien mit Kindern bis zu 10 Jahren – allesamt Menschen, die mehrfach belastet sind.

Einmal wöchentlich bietet PROJEKT YOGA hier ein Angebot aus Yoga und Meditation nur für die Frauen an. Unser Angebot schenkt den Frauen nicht nur eine kleine Zeitinsel für sich selbst, sondern auch die Möglichkeit, die Verbindung zum eigenen Körper wieder zu stärken. Ein regelmäßiges Zeitfenster, dass die Teilnehmerinnen für eine Weile aus den multiplen Belastungen ihres schwierigen Alltags entführt, ihnen Kraft gibt, die mentale Ausgeglichenheit fördert und darüber hinaus zu neuen Themen anregt und inspiriert.

 

 

 

IM LEISTUNGSPORT –
FC. ST. PAULI

PROJEKT YOGA bringt Yoga und Meditation zu den Hochleistungssportlerinnen des FC. ST. PAULI.
Als Ergänzung zu den Trainingseinheiten erhielten die Damen der Handball Oberliga einen Workshop in Yoga und Meditation. Wir haben einen Ansatz erlebbar gemacht, der einerseits die athletischen Voraussetzungen verbessern und das Verletzungsrisiko reduzieren kann, andererseits ebenso die mentalen Voraussetzungen und die Fähigkeit sich zu entspannen und loszulassen, erweitert.
Hier ging es um den gezielten Aufbau von Kraft und Energie und ebenso darum, die durch Stress verspannten Muskeln, Sehnen und Bänder zu entspannen und den Kopf der Hochleistungsspielerinnen wieder freizubekommen.
Leistungs – und Konkurrenzdenken hatten in diesen Stunden keinen Platz, stattdessen stellte sich am Ende der Yogastunde eine wunderbare Zufriedenheit und Harmonie ein.

 

 

2013

FÜR JUGENDLICHE – YOUTH AT RISK

In diesem Projekt haben wir über die Dauer von zwei Schuljahren Jugendlichen, die in einem schwierigen Umfeld aufwachsen, mit Yoga und Meditation Werkzeuge an die Hand gegeben, um besser mit Aggressionen umzugehen, einen positiven Blick auf ihre Zukunft zu bekommen, sich selbst zu finden – und somit bessere Chancen im Leben zu haben.

In der Hamburger Produktionsschule Eimsbüttel – gemeinnützige Gesellschaft ALRAUNE gGmbH – werden benachteiligte, schulpflichtige Jugendliche im Alter von 15 bis 20 Jahren in ein positives Umfeld integriert und auf ihrem Weg zu einer tragfähigen Berufswahlentscheidung begleitet.

 

IM GEFÄNGNIS – PRISON YOGA

Gemeinsam mit James Fox, Gründer des Prison Yoga Project Kalifornien, haben wir vom 18. bis 20. Oktober 2013 in Hamburg ein zweieinhalb-tägiges Spezialtraining für Yogalehrer zum Thema Yoga und Meditation im Gefängnis organisiert. Erstmals fand ein solches Seminar in Deutschland statt. Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, Norwegen, England, Irland und Mexiko waren bei diesem Event dabei, das als Kick-Off für ein Forum für neue Formate in Haftanstalten diente.

Es entstand eine Plattform für Begegnung und viel Raum für einen Dialog über die Arbeit mit Menschen in schwierigen Umfeldern. Das jahrelang bewährte, evidenzbasierte Curriculum von James Fox, die Erfahrungen innerhalb Deutschlands und die authentische Perspektive von ehemaligen Häftlingen ergaben eine besondere Kombination.

Mit diesem Event – dem ersten Event von PROJEKT YOGA e.V. – ist es uns gelungen, einen großen Beitrag zur Entstehung eines neuen Netzwerkes für Yoga und Meditation in Haftanstalten bzw. Menschen in herausfordernden Lebenslagen zu leisten.

 

xxxxxxxxxxxxx


WIR

Wir sind eine wachsende Gemeinschaft aus Freunden – YogalehrerInnen, Psychologen, Texter, LehrerInnen, Trainer, Coaches, Berater, eine Juristin, eine Fotografin, eine Konzepterin, ein Steuerberater, Webspezialisten, GrafikerInnen, Künstler, eine Cafeinhaberin, Köche, tolle Eltern und viele weitere wunderbare Freunde und Unterstützer.

 

IMG_0897.web

Simone Brenner (Gründerin von PROJEKT YOGA e.V.)

WIR DANKEN

BK Bidyut Bose, Helena Henneken, Katarina Altrogge, Jenny Grossmann, Birte Grossmann, Rebecca Hoppé, Daniel Stergar, Miriam McHardy, Tanja Brenner, James Fox, Off the Mat into the world, Falk Busse, Katharina Meinken, Nadja Wagner, Julia Valentin, Lisa Buddrus, Dorothée Manière, Pierre Manière, Annabel Oymann, Christina Ruppert, Oliver Mark Janik, Marc Oliver Pabst, Solveig Schlüter, Marco Spee, André Spee, Felix Leon Spee, Nora Kühme, Alexander Rübsamen, Christa und Wolfgang Brenner, Familie McHardy, Axel Wasmann, Viktoria Ljubek, Nils Schröder, Nicole Reese, Désirée Balthasar, Swantje Nielsen, Birgit Rohrbeck, Rania von Westphalen, Jessica Schüßler, Claudia Uhrig, Kina Dahm, Melany Hamner, Elisabeth Michiel, Nora Ebert, Sarah Brockmann, Lichtblick Webmanufaktur, Driftwood Travelling, Kaifu Lodge Hamburg, Studio 78 Hamburg, Flying Yogi Hamburg, Monkey Mind Yoga, Yogaraum Hamburg, Centro Cultural Alabé, Inbalance Yoga and More, Hamburg 40Grad, Nanak Niwas, Damn Good Yoga, Ahoi Yoga, Café Black Delight, Yogi Tea, Michel Stiftung, Yoga für alle e.V., Haris Treasure, ChariTea, Brompton, Kanzlei Böttcher, Very Yoga, Yogistar, Gasthof Möhrchen, Buchhandlung Wrage, KGS Magazin.

xx

MEDIEN

EMOTION AWARD

Jedes Jahr nominiert das Magazin emotion mit dem EMOTION – AWARD, Frauen, die zukunftsweisend denken und ihre Pläne in die Tat umsetzen, ohne lange zu zögern.
In diesem Jahr wurden wir für die Gründung von PROJEKT YOGA nominiert und haben es bis unter die 3 Finalistinnen geschafft.
Wir sind sehr stolz und sehr dankbar für die große Unterstützung. Und wir gratulieren der Gewinnerin Dr. Susanne Pechel zu ihrer großartigen Arbeit.

Über den Verlauf der Nominierung könnt ihr Euch hier und hier informieren.

Ein Video zum Emotion – Award haben wir Euch hier eingebunden:

 

 

PRESSEARTIKEL

PROJEKT YOGA IN DER WELT

welt-01 welt-02 welt-03 welt-04

PROJEKT YOGA IN DER TAZ 

ABC-Flüchtlingen-Hilfe

PROJEKT YOGA IN DER YOGA AKTUELL

Yoga-Aktuell-Projekt-Yoga-01

 

Yoga-Aktuell-Projekt-Yoga-02

 

Hier könnt ihr den Presseartikel über Projekt Yoga in der Yoga Aktuell downloaden

 

 

 

 

 

PROJEKT YOGA IN DER VITAL

VITAL Presseartikel Projekt Yoga

Hier könnt ihr den Presseartikel über Projekt Yoga in der Vital downloaden

UNTERSTÜTZEN

Sie möchten unsere Arbeit unterstützen?

Wir freuen uns über ihre Spende:

SPENDENKONTO:

PROJEKT YOGA e.V.

HAMBURGER SPARKASSE  |  IBAN: DE 81 2005 0550 1205 14 33 55  |

BIC: HASPDEHHXXX

 Sie Suchen nach ehrenamtlichem Engagement? Sie haben einfach Lust dabei zu sein?

info@projektyoga.com

0049 163 699 33 03

Impressum

Datenschutzerklärung

Copyright der Bilder liegt bei Rebecca Hoppé und Robert Sturman und Sean Donelly.

 

Back to Top